Hochzeitsdokumentation

Der schönste Tag in eurem Leben ist da!

Ihr werdet unvergessliche Augenblicke erleben und doch fliegt dieser einzigartige Tag ganz schnell vorbei …. Wir halten die größten Momente für euch fest – von Anfang bis Ende. So bleibt dieser  Tag in seinen ganzen Facetten unvergessen und ihr erhaltet Bilder, die ihr euch auch in vielen Jahren noch mit Freude anschaut.

Emotionen in ihrer Schönheit einfangen und festhalten, Vergängliches unvergänglich machen – das ist das Ziel und der Anspruch unserer Hochzeitsfotografie!

IMG_2794 Kopie

Kundenstimmen:

Clara aus Wiesbaden: “Letzten Sommer war die Hochzeit meiner Cousine. Die Trauung war christlich-orthodox und wurde auf alt-serbisch gehalten, was niemand verstanden hat, auch nicht die anwesenden Serben. Sie fand in einer alten Familienkapelle statt, die normalerweise für die Öffentlichkeit nicht zugänglich war. Alle geladenen Gäste haben da gar nicht reingepasst und so wurden draußen noch zusätzliche Bänke aufgestellt.
Ich war die Trauzeugin, auch Kuma genannt. Die Kuma hat die Aufgabe, bei den Ritualen der Trauung zu assistieren, wie drei Mal hinter der Braut um den Altar herumzulaufen. Das war gar nicht so einfach, da dieser wegen Platzmangel aus einem wackligen Tischchen bestand und bei jeder Runde vom üppigen Brautkleid umgeworfen zu werden drohte. Das Hochzeitsessen gab es bei uns im Garten in einem großen weißen Zelt. Das Brautpaar hatte sich für den Einmarsch der Hochzeitsgäste ins Zelt etwas ganz besonderes ausgedacht: Den einzelnen Tischen wurde jeweils eine Band zugeteilt: Die Singles zum Beispiel liefen zu „Tent in your pants“ von Peaches zu ihren Plätzen, während ein Cousin des Bräutigams mit Entertainertalent die Namen aufrief. Auf jedem Tisch befand sich eine Flasche Slibowitz. Da es sich um eine durchsichtige Flasche ohne Etikett handelte, tranken viele Gäste erstmal einen ordentlichen Schluck davon, in der Annahme, dass darin Wasser sei. Nach dem Essen legte ein Hochzeits-DJ auf, ein Freund meiner Cousine, der einen goldenen Anzug trug und die schönsten und verrücktesten Elektroperlen ausgrub. Irgendwann kam die Polizei, die uns die laute Musik untersagte. Dies tat der Feier aber keinen Abbruch und flugs trugen wir das DJ-Pult ins Haus. In der neuen Location ging es dann richtig her. Dieser Tag wimmelte nur so von unvergesslichen Momenten, aber um Hochzeitsfotos mussten wir uns keinen Kopf machen. Der Fotograf hatte neben den Bilder vom Brautpaar und Gruppenfotos auch lustige Schnappschüsse von der Feier geschossen. Ich empfehle allen meinen Freunden die Hochzeitsdokumantation zu buchen, es war unvergesslich!”